Während man bei AMD derzeit noch gespannt auf die endgültigen Zahlen des letzten Geschäftsquartals wartet, gab diese Intel nun heraus. Demnach erzielte der Chipriese im vierten Quartal 2008 einen Umsatz in Höhe von 8,2 Milliarden US-Dollar - ein Rückgang von satten 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch beim Nettogewinn musste Intel einen starken Einbruch verbuchen. Konnte man im Jahr 2007 noch 2,3 Milliarden US-Dollar einfahren, waren es im letzten Quartal gerade einmal 234 Millionen US-Dollar.

Damit erzielte der Chipriese das niedrigste Ergebnis seit fast sieben Jahren. Doch nicht nur die zugespitzte wirtschaftliche Lage und das gesunkene Konsumverhalten der Verbraucher führte zu diesem Negativ-Rekord. Auch musste das Unternehmen eine Abschreibung von 1,0 Milliarden US-Dollar an seinem Investment am Internet Provider Clearwire Corporation tätigen. Trotz der teils schwierigen Monate, welche kommen werden, zeigt sich Intel optimistisch und geht von einem Umsatz in Höhe von etwa sieben Milliarden US-Dollar für das erste Quartal 2009 aus.