*Update*

Über Twitter dankte John Carmack Minecraft-Erfinder Markus 'Notch' Persson für die Inspiration, die er Carmack gab. Dadurch sei er darin bestärkt worden, id Software endgültig zu verlassen.

  • Carmack: "Ich wollte als Technischer Berater bei id verbleiben, aber es funktionierte einfach nicht. Vielleicht besser so, die Konzentration zu verteilen, war anstrengend."
  • Persson: "Interessant!"
  • Carmack: "Du spielst auch eine Rolle bei meinen kürzlichen Geschehnissen -- etwas, das du geschrieben hast, half mir, mich wieder an etwas zu erinnern, das mir entglitten war. Danke."
  • Persson: "Ohne jetzt genau zu wissen, was es war, bitteschön. Und danke dir, meine Träume davon, eine Doom-Engine zu programmieren, haben mich buchstäblich am Ball gehalten."

Natürlich könnte das auch reine Höflichkeit sein, die da zwischen beiden herrscht, aber dann wiederum schrieb Persson erst im August auf seinem Blog über sein eingestelltes Projekt 0x10c. Dabei meinte er: "Vor kurzem, als ich Team Fortress 2 streamte, wurde ich nach dem aktuellen Stand von 0x10c gefragt. Ich sagte, dass ich nicht daran arbeiten würde und daraus wurde dann eine Schlagzeile. Ich verstehe warum, und es sollte mich auch nicht überraschen, aber ich möchte wirklich, wirklich nicht zu einem weiteren, visionären Spieledesigner werden, der nicht liefert, was er verspricht. Die Spielewelt hat schon zuviele von dieser Sorte."

Könnte also gut sein, dass sich Carmack diese Worte zu Herzen nahm.

Ursprüngliche Nachricht:

John Carmack, Urgestein der Spieleindustrie und Mitbegründer von id Software hat das Unternehmen verlassen, um sich ganz auf seine Tätigkeit als Chief Technology Officer bei Oculus VR konzentrieren zu können.

id Software - John Carmack verlässt id Software nach 22 Jahren *Update*

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuid Software
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 3/41/4
Carmack wird sich in Zukunft nur noch um Oculus Rift kümmern
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

John Carmack ist einer der klügsten Köpfe in der Spieleindustrie und als solcher immer als treibende Kraft hinter der Grafik-Entwicklung gewesen. Er bezeichnete sich auch weniger als Game Designer, sondern mehr als Programmierer. In der Tat war er bei id Software, das er 1991 zusammen mit John Romero, Tom Hall und Adrian Carmack gründete, auch eher für die Engine-Entwicklung zuständig gewesen.

Nach 22 Jahren verlässt Carmack nun sein mitbegründetes Studio. Der Grund: Er arbeitet von nun an komplett und ausschließlich bei Oculus VR als Chief Technology Officer. Schon im August nahm er die Stelle bei Oculus VR an, verblieb aber weiterhin auch bei id Software. Was er in den verbliebenen drei Monaten bei id Software machte, ist leider nicht bekannt. Allerdings ließ Bethesda Softworks wissen, dass sich sein Fortgang nicht auf derzeitige Projekte auswirken werde.

"John Carmack, der sich mittlerweile mehr auf andere Dinge konzentriert als auf die Spiele-Entwicklung bei id, hat das Studio verlassen. Johns Arbeit an id Tech 5 und der Technologie für die derzeitige Entwicklung bei id ist abgeschlossen, und sein Fortgang wird sich nicht auf die derzeitigen Projekte auswirken. Wir haben das Glück, eine brilliante Gruppe an Programmierern bei id zu haben, die mit John gearbeitet haben und ids Tradition, großartige Spiele mit neuester Technologie zu entwickeln, weiterhin fortführen werden. Als seine langjährigen Kollegen, wünschen wir ihm alles Gute." - Tim Willits, Studio Director, id Software