Manch einem fällt die Entscheidung zwischen Notebook, Tablet-PC und E-Reader ziemlich schwer. Wie oft verwendet man schon ein Notebook, nur um kurz einen Newsartikel zu lesen? Dafür ist ein Tablet viel zu unpraktisch, wenn es um das angenehme und schnelle Schreiben von Dokumenten geht.

Um diesem Dilemma endgültig ein Ende zu bereiten, entwickelte der taiwanesische Designer Hao-Chun Huang das sogenannte „Flexbook“. Das ist ein Gerät, das die Vorteile aller drei oben genannten mobilen Geräte in sich vereint. Die namensgebende Faltbarkeit ermöglicht diesen Sprung.

Hardware - Notebook, Tablet-PC und E-Reader in einem: Das Flexbook

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 70/731/73
Konzept zum "Flexbook"
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Bildschirm ist an der unteren Mitte an nur einem Punkt der Tastatur verbunden und lässt sich innerhalb eines 180° weiten Winkels schwenken. Klappt man die Tastatur nach hinten, so erhält man einen Tablet-PC. Faltet man den Bildschirm in der Mitte wie ein Buch, so hat ein einen angenehmen E-Reader. Die Software wird je nach Faltung anders optimiert.

Der Bildschirm ist im Format 21:9 gehalten und die Tastatur ist wasserfest. Um den Benutzern noch einen weiteren Schritt entgegen zu kommen, besteht die Möglichkeit, das Gehäuse auszutauschen. Somit ist nicht nur die Funktionalität anpassbar, sondern auch das Design in diversen Farben und Mustern.

Entwickelt wurde das Flexbook in Zusammenarbeit mit designboom und Fujitsu für den 'FUJITSU design award: a life with future computing'.