Seitdem das Smartphone seinen Siegeszug antrat, sind traditionelle Mobiltelefone auf dem absteigenden Ast angelangt. Musste man sich vor wenigen Jahren noch auf das Telefonieren und Schreiben von Kurzmitteilungen (SMS) beschränken, sind die heutigen Geräte mit ihren Touchscreens, Kameras, Musikplayern und Internet-Browsern richtige Alleskönner geworden.

Handys - Studie: Smartphones werden kaum fürs Telefonieren genutzt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuHandys
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 13/141/14
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass sich auch deren Nutzung im Laufe der Zeit verändert hat, liegt auf der Hand. So hängen Smartphone-Nutzer täglich im Schnitt lediglich noch 12:06 Minuten am Hörer, während die meiste Zeit fürs Surfen im Netz draufgeht. Das ergab jetzt eine Studie des Mobilfunkbetreibers O2.

Demnach steht das Telefonieren nur noch an fünfter Stelle. Immerhin 17:29 Minuten am Tag werden für Social-Media-Dienste, wie Facebook oder Twitter, verwendet. Musik wird für knapp 15 Minuten konsumiert, während fast 14,5 Minuten auf dem täglichen Begleiter gespielt wird. E-Mails haben die SMS ersetzt.

Zumindest nutzen die Befragten ihren E-Mail-Klienten für eine längere Zeit. Die Kamera ist im Schnitt drei Minuten im Betrieb. Insgesamt liegt die durchschnittliche Nutzungsdauer eines Smartphones bei über 120 Minuten, als rund zwei Stunden.