Samsung stellte am Abend das neue Modell S5 auf dem Mobile World Congress vor. Im Inneren werkeln ein Snapdragon 805 mit vier Kernen mit bis zu 2,5 Gigahertz, zwei Gigabyte RAM, ein interner Speicher von 16 oder 32 Gigabyte (lässt sich durch microSD erweitern), ein USB-3.0-Anschluss - und das Display ist ein 5,1 Zoll großer Super-Amoled-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln.

Handys - Samsung Galaxy S5 misst Puls, Fingerabdruck und erscheint in Gold

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuHandys
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 13/141/14
Das neue S5.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine Neuerung ist der integrierte Fingerabdruck-Sensor, der allerdings ein wenig anders als beim iPhone 5S funktioniert. Statt direkt den Finger auf die Home-Taste zu legen, wischt man mit dem Finger darüber - das Entsperren in einer Hand sei daher laut ersten Hands-On-Berichten sehr schwierig. Der eigene Fingerabdruck dient jedoch nicht nur zum Entsperren des Handys, sondern auch um Online-Käufe tätigen zu können. Beim iPhone 5S funktioniert das nur im App Store und iTunes, beim S5 laut Samsung überall dort, wo sich mit Paypal bezahlen lässt. Außerdem kann ein verschlüsselter Dateiordner angelegt werden, dessen Inhalt sich durch einen Fingerabdruck offenbart.

Was Apple gerüchteweise beim iPhone 6 bieten könnte, hat Samsung in das S5 eingebaut: einen Pulsmesser. Der liegt an der Rückseite neben der Kamera-LED und kann natürlich die Herzfrequenz messen. Man legt den Finger auf und erhält nach rund fünf Sekunden einen entsprechenden Messwert. Laut ersten Medien-Berichten, die die Funktion bereits ausprobieren konnten, sollen die Werte aber nicht sonderlich genau sein. Gut möglich, dass sich das noch bis zum finalen Produkt ändern wird. Gerade Fitness-Apps können künftig von einem solchen Sensor profitieren, darunter auch die neueste Version von Samsungs Personal Fitness Tracker.

Die Kamera bietet 16 Megapixel (an der Front 2,1 MP) und nutzt einen verbesserten Autofokus mit einer Zeit von sehr guten 0,3 Sekunden. Etwas, das laut Samsung bisher kein anderes Smartphone schafft. Und dadurch sich beliebige Bildbereiche fixieren lassen, können auch Tiefenschärfeeffekte erzeugt werden. Ein verbesserter HDR-Modus hingegen zeigt das Bild bereits in Echtzeit auf dem Bildschirm an.

Darüber hinaus unterstützt das S5 die Schutzklasse IP67, was also bedeutet, dass es gegen Wasser und Staub geschützt ist. Es soll sogar bei einem Meter Wassertiefe bis zu 30 Minuten genutzt werden können.

Ansonsten läuft das Smartphone mit Android 4.4.2 inklusive Bedienoberfläche Touchwiz von Samsung. Auch wurde ein spezieller Akkustromsparmodus integriert, bei dem alle Anzeigen auf Schwarz-Weiß geschaltet werden, sobald der Akku fast leer ist (10 Prozent). Hiermit soll das Handy durchaus noch bis zu 24 Stunden durchhalten können. Der 2.850 mAh große Akku lässt sich wechseln.

Das S5 wiegt 145 Gramm bei einer Größe von 142 x 72,5 x 8,1mm. Am 11. April 2014 soll es weltweit in den Farben Schwarz, Weiß, Gold und Blau erscheinen, ein Preis wurde noch nicht genannt.