In vielen verschiedenen Foren, wie z.B. bei xda-developers.com und android-hilfe.de, häufen sich bereits die Berichte über plötzlich defekte Galaxy S3-Modelle (das S3-LTE-Modell ist allem Anschein nach nicht betroffen). Dabei ist es unerheblich, ob das Gerät gerooted und eine Custom-ROM eingespielt wurde oder ob weiterhin auf die Auslieferungs-ROM gesetzt wurde, sodass man eher von einem Hardware-Problem ausgehen kann.

Laut den Betroffenen ließ sich das Smartphone einfach nicht mehr Einschalten oder aus dem Standby her aufwecken. Selbstverständlich machen nun verschiedene Vermutungen die Runde. Am meisten wird jedoch vermutet, dass es am verbauten Flash-Speicher liegen soll, der auf einmal nicht mehr lesbar ist.

Andere berichten zusätzlich, dass sich das Gerät nach dem Aufladen des Akkus nicht mehr einschalten ließ. Einen genauen Grund für die Defekte kennt man bisher nicht und auch von Samsung gibt es bisher kein offizielles Statement.

Bekannt ist jedenfalls, dass Samsung und deren Reparaturwerkstätten recht kulant sind und das Galaxy S3 problemlos reparieren oder gar umtauschen. Wenn es repariert wurde, gab es meist einen Austausch der Hauptplatine, so die bisherigen Berichte der Betroffenen.

Das Samsung Galaxy S3 befindet sich seit Ende Mai auf dem Markt und bisher wurden bereits 30 Millionen Stück verkauft. Wie viele Kunden von dem Totalausfall betroffen sind, ist bisher ebenfalls unbekannt. Es bleibt somit abzuwarten, wie viele Betroffene es weiterhin geben wird und ob Samsung sich zu dieser unglücklichen Lage äußern wird.