Am 03. Mai diesen Jahres stellte der koreanische Hersteller Samsung das Galaxy-S-III-Smartphone vor. Rund zwei Wochen später gingen bereits neun Millionen Vorbestellungen für das neueste Samsung-Flaggschiff bei den Händlern ein. Ähnlich wie der Andrang auf das Smartphone am Morgen des Marktstarts explodierte, ging nun das Gerät selbst im Auto eines irischen Nutzers in die Luft.

Handys - Samsung Galaxy S III in Autohalterung explodiert

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuHandys
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 13/141/14
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eigenen Angaben zufolge habe ein aus Irland stammender Nutzer sein Galaxy S III während einer Autofahrt in einer KFZ-Halterung deponiert, bis dieses ohne ersichtlichen Grund Feuer fing und Rauch aufstieg. Konkret sollen Flammen aus der unteren linken Ecke gekommen sein.

Resultierend aus der Hitzeentwicklung begann ein Teil des aus Plastik gefertigten Gehäuses zu schmelzen. Zum Erstaunen des Nutzers habe das Smartphone nach dem Vorfall aber noch weitestgehend funktioniert: Lediglich der Empfang war gestört, was vermutlich auf eine defekte Antenne zurückzuführen ist.

Als der Besitzer das Smartphone zu einem Händler brachte, verweigerte man dort eine Reparatur und schickte das Gerät stattdessen ein, um den Defekt genauer untersuchen zu können. Samsung selbst äußerte sich mittlerweile auch: Das Smartphone werde nach der Ankunft genauestens untersucht. Vermutlich sei der Defekt jedoch auf eine Überhitzung des Akkus zurückzuführen.