In den letzten Tagen kamen vermehrt Meldungen auf, dass es beim Galaxy Nexus von Samsung zu einer Verselbstständigung der Lautstärkeregelung kommt. Diese Änderung tritt ohne das Zutun des Nutzers auf und wurde bislang auf einen Software-Fehler geschoben. Nun aber deuten einige Hinweise darauf hin, dass es sich dabei um einen Hardware- bzw. Design-Fehler handeln könnte.

Offenbar sorgt der Wechsel des Mobilfunkmoduls in das 900-MHz-Band des GSM-Netzes für eine Beeinflussung der Lautstärkeregelung. Ein weiteres Indiz dafür ist, dass ein anderes Mobilfunktelefon, dass im 900-MHz-Band arbeitet und sich in direkter Nähe zum Galaxy Nexus befindet, ebenfalls eine Änderung der Lautstärke bewirkt. Offenbar hat Samsung es versäumt, durch die Beschaltung oder sonstige Maßnahmen diesem Effekt entgegen zu wirken.

Bislang hat sich Samsung noch nicht zu dieser Problematik geäußert, auch nicht als es sich noch um einen Software-Fehler handeln sollte. In Großbritannien wird das Galaxy Nexus bereits verkauft. Hierzulange und auch in den USA soll es Anfang Dezember soweit sein.

Ob Samsung dann schon eine überarbeitete Version anbieten wird, ist nicht bekannt. Ein britischer Händler will von Samsung allerdings erfahren haben, dass eine Fehlerbeseitigung und Umstellung der Produktion bereits erfolgt sei.