Mit Phonebloks stellte Designer Dave Hakkens ein Smartphone-Konzept vor, das auf modulare Bauweise setzt. Oder anders ausgedrückt: ein Handy, bei dem ihr die jeweiligen Komponenten ganz einfach selbst austauschen könnt.

Handys - Phonebloks: Ein Smartphone mit modularer Bauweise

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuHandys
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 13/141/14
Optisch soll Phonebloks wie ein normales Smartphone aussehen - mehr oder weniger.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Phonebloks nutzt eine gelochte Platine, auf die wiederum die jeweiligen Komponenten gesteckt werden. An der Front natürlich das Display, am Rücken finden sich verschiedene Bausteine.

Ist das Handy etwa in die Jahre gekommen oder man will mehr Geschwindigkeit, tauscht man einfach den Speed-Baustein gegen einen neueren bzw. schnelleren aus. Macht der Akku schlapp, tauscht man einfach den Akku-Baustein. Man soll das Smartphone nach den eigenen Wünschen anpassen können: wer gerne fotografiert, baut sich eine bessere Kamera ein, schwerhörige Menschen nutzen hingegen größere Lautsprecher. Selbst das Display ist austauschbar und kann beispielsweise gegen eines mit einer höheren Auflösung gewechselt werden.

Insgesamt zwei Schrauben sollen reichen, um das gesamte Gerät zusammenzuhalten, zumal ohnehin ein Klemmmechanismus zum Tragen kommt.

Hakkens sieht darin vor allem auch Vorteile für die Umwelt, da die Herstellung eines kompletten Handys mehr Energie kostet und für mehr Abfall sorgt. Nun verspricht er sich davon, dass zahlreiche Unternehmen Gefallen an dem Konzept finden und die jeweiligen Komponenten dafür bauen - quasi ein Gemeinschaftsprojekt.

Die könnten wiederum über eine Art Onlineshop angeboten werden, wo sich auch bereits vorgefertigte Geräte erstehen lassen. Selbst Abonnements für neue Komponenten kann er sich vorstellen.

Geld sammeln will er im Moment nicht, da er der Meinung ist, dass das Projekt einfach zu groß für ein Unternehmen wäre. Erst einmal will er das Interesse wecken und sucht Unterstützer.