Noch ist es nicht einmal auf dem Markt und schon wird die erste Kritik an Nokias Lumia 800 geübt. Dieses mal stammt diese aber nicht aus den ersten Reviews des Smartphones, sondern kommt aus der Ecke der Mobilfunkanbieter.

Genauer gesagt von Simon Lee-Smith, dem General Manager für Geräte beim Mobilfunknetzbetreiber Telefónica. Ihm zufolge sind die verlangten 500 Euro einfach zuviel für ein Gerät, dass keinen wesentlichen Mehrwert gegenüber der Konkurrenz bietet.

Entweder müsse man den Preis senken oder aber sich durch spezielle Features abgrenzen. Es genüge auch nicht bestehende Smartphones nur zu erweitern, auch dafür seien die Preise für manche Smartphones einfach zu hoch.

Doch Simon Lee-Smith sieht Hoffnung für Nokia, allerdings noch nicht in der aktuellen Geräte-Generation. Nächtes Jahr erwartet man konkurrenzfähige und vor allem günstige Smartphones, die es dann mit den Marktgrößes aufnehmen können.