Dank Facetime und Google Talk kann man als Smartphone-Besitzer jederzeit und überall mit seinen Liebsten per Video kommunizieren. Doch einen Hacken hat die Sache. In der Regel muss man sein Smartphone in der Hand halten oder so abstellen, dass die Person am anderen Ende der Leitung einen auch gut sehen kann.

Handys - Helios: Der Roboter für das Smartphone

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuHandys
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 13/141/14
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Muss man sich einmal bewegen oder erledigt man neben dem Video-Chat noch andere Sachen, kann es durchaus vorkommen, dass man für Kurz oder Lang aus dem Aufnahmebereich der Kamera verschwindet. Mit dem Helios Roboter von Tian Long Wang soll sich dies nun ändern.

Dazu steckt man sein Smartphone ganz einfach in den Roboter. Sollte man dann aus dem Bild verschwinden, kann der Kommunikationspartner den Roboter so bewegen, dass man wieder im Bild erscheint. Realisiert wird dies über zwei kleine Räder. Mit diesen kann man das Smartphone frei steuern. Nur wenn Gefahr zum Beispiel in Form einer Tischkante droht, wird die Bewegungsfreiheit des Helios' eingeschränkt.

Aktuell ist der kleine Flitzer zum iPhone 4, 4S und 5 kompatibel. Ebenfalls unterstützt wird der iPod Touch der vierten Generation. Eine Unterstützung von Android- und Windows-Geräten ist aber auch geplant. Bei der Vielfalt an Geräten musste sich Tian Long Wang eine einfache Methode zur Kommunikation zwischen Roboter und Smartphone ausdenken. Herausgekommen ist die Steuerung per Code.

Diesen gibt das eigene Smartphone mit dem Video aus. Gelesen und in eine Bewegung umgesetzt wird dieser jedoch nur vom Helios. Neben der Bewegung in der Horizontalen kann man mit dem Helios aber auch nach oben und unten schauen. Dazu wird das Smartphone entsprechend geneigt.

Erscheinen wird der Helios voraussichtlich im Febuar 2013 für einen Preis von 99 US-Dollar.