Normalerweise sollten einheitliche Ladegeräte für Handys schon in diesem Jahr kommen, nun wird es erst ab 2011 soweit sein. Wie die EU-Kommission gestern bekannt gab, legten die europäischen Normungsorganisationen CEN/CENELEC und ETSI Normen für einheitliche Ladegeräte für Mobiltelefone fest.

Handys - EU-Beschluss: Einheitliche Ladegeräte ab 2011

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 13/191/19
Wird die nächste iPhone-Generation mit einem Micro-USB-Anschluss ausgeliefert?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese Normen gelten nur für Handys, die sich am Computer anschließen lassen. Unter anderem unterzeichneten Apple, LGE, Motorola Mobility, NEC, Nokia, Qualcomm, Research In Motion (RIM), Samsung, Sony Ericsson, TCT Mobile (Alcatel), Texas Instruments und Atmel diese Vereinbarung.

Spätestens in zwei Jahren sollen alle Handys der Hersteller über Micro-USB verfügen, worüber sie dann geladen werden. Sollte jemand sein Handy in Europa kaufen, darf man sogar vom Händler ein entsprechendes Ladegerät fordern.

Grund zu den einheitlichen Ladegeräten sei nicht nur die lästige Unannehmlichkeit für die Nutzer, sondern auch das erhebliche Umweltproblem. Bis zu 50.000 Tonnen Elektroschrott sollen dadurch in Zukunft gespart werden.

Antonio Tajani, Vizepräsident der Europäischen Kommission, sagte: "Jetzt ist es an der Industrie, ihren Teil beizutragen und mit dem Verkauf von Mobiltelefonen für das neue Ladegerät zu beginnen."