Auf dem Microsoft-Stand (Halle 4, Stand A26) traf sich unsere Partnerseite Hardwareluxx.de mit Jens Garberding, Senior Product Manager Windows Phone, und konnte ihm während des Gesprächs einige Informationen entlocken.

Nachdem vor einigen Tagen im Internet ein für interne Zwecke vorgesehenes Video aufgetaucht ist, bei dem mehr über die kommenden Features vom neuesten Spross der "Windows Phone"-Serie (Codename "Apollo") bekannt wurde, interessieren sich die meisten Leser wohl dafür, ob es eine offizielle Bestätigung der Gerüchte gab.

Weder der Codename noch spezielle Features wurden bestätigt - die offiziellen Informationen drehen sich nach wie vor um die Spezifikationslockerung, die das Nokia Lumia 610 erst möglich machen. Dennoch hat man auf unsere Nachfrage auch nichts dementiert. "Auch wir müssen mit der Zeit gehen - die Vorgabe der aktuellen Spezifikationen ist natürlich nicht für die Ewigkeit.", so die Aussage von Jens Garberding.

Die Tendenz ist also klar: Auch wenn wir keine offizielle Bestätigung bekommen haben, verliert Microsoft den aktuellen Markt ganz sicher nicht aus den Augen.

Natürlich geht es bei aktuellen Smartphone-Systemen vor allem um das Ökosystem - und das entwickelt sich bei Microsoft nach offiziellen Aussagen prächtig. Rund 300 Applikationen werden aktuell täglich eingereicht, Tendenz steigend. Ebenso erhofft man sich durch das kommende Windows 8 einen Verkaufsschub, da dies ebenfalls auf die Metro UI setzt und die potentiellen Kunden somit einen Wiedererkennungswert bei Smartphone und Computer haben werden.

Mit konkreten Aussagen und Zahlen hielt man sich zurück und verwies dabei auf die schon bekannten Werte der Analysten, nach denen Microsoft bis 2015 zu einer festen und ernstzunehmenden Größe im Smartphone-Markt werden soll.

Auch zum Wunschpartner Nokia äußerte man sich positiv. Mit den Finnen wurde ein Partner gefunden, der Windows Phone mit einer kompletten Produktpalette vom günstigen Einsteigergerät bis zum High-End-Smartphone anbieten kann und will.

Zudem räumt man den Finnen durch die Exklusivpartnerschaft einige Freiräume an, wie bspw. die leichte Veränderung des UI, wovon diese aber bislang kein Gebrauch gemacht haben sollen. Trotz Exklusivpartnerschaft will Microsoft natürlich auch weiterhin das System bei allen großen Smartphone-Herstellern etablieren.