Die Entwicklung in der IT-Welt steht nicht still. So sind nun die Spezifikationen der dritten PCI-Express-Generation ans Tageslicht gerückt. Im Gegensatz zur aktuellen Generation wird die Transferrate pro Lane und Richtung nahezu auf 1000 MB/s verdoppelt. Somit ergibt dies bei Grafikkarten mit einer 16-Lane-Anbindung, in Verbindung mit dem neuen PCI-Express-3.0-Standard, eine maximale Datentransferrate von 32 GB/s. Zusätzlich wurde eine Änderung der Kodierung vorgenommen. Wird aktuell noch die 8b10b-Kodierung verwendet, so wird bei der neuen Generation eine 128b130b-Kodierung zum Einsatz kommen.

Die aktualisierte Kodierung soll eine effizientere Übertragung ermöglichen, in der sich der Overhead von 20 auf 1,6 Prozent verringert. Die Taktfrequenz wird von fünf auf acht GHz erhöht. Neben den genannten Änderungen erhält die neue PCI-Express-Generation ein Update für das Protokoll, was die atomaren Operationen, die dynamische Änderung der Leistungsaufnahme und oben drauf eine freie Transaktionsreihenfolge beinhaltet. Die bekannte Abwärtskompatibilität ist natürlich wieder mit von der Partie.

Laut der Aussage des Vorstandsmitglieds der PCI-SIG, Ramin Neshati, wird noch etwa ein Jahr vergehen, bis man entsprechende Karten und Mainboards zu Gesicht bekommt, die die neue PCI-Express-Generation unterstützen werden.