Auf der CeBIT verdichten sich die Gerüchte um NVIDIAs GeForce GTX 680 und NVIDIA plant offenbar die Veröffentlichung der GK104-GPU noch im März. Ein offenes Geheimnis ist die Tatsache, dass Kepler in 28 nm gefertigt werden soll.

Weiterhin wurden zwei Gigabyte GDDR5-Speicher inoffiziell bestätigt. Eine entscheidende Neuerung wird das Dynamic Clocking, was dem Turbo Boost von Intel ähneln wird. So wird sich der Takt der Grafikkarte an die geforderte Leistung anpassen.

Zum baldigen Start der Kepler-GPU wird es keine übertakteten Varianten geben. Es wird erwartet, dass zu Beginn nur wenige Grafikchips ausgeliefert werden, da viele Boardpartner von NVIDIA selbst noch zu wenig über die Grafikkarte wissen, obwohl sie diese bald vertreiben sollen. Ein genauer Preis ist bisher nicht bekannt.

Genau wie die Konkurrenz aus dem Hause AMD, setzt NVIDIA auf PCI-Express-3.0 und DirectX 11.1. Dabei wird versucht die Leistungsaufnahme zu verringern und somit eine Effizienzsteigerung zu ermöglichen. Im April sollen bereits die Mittelklasse-Ableger der neuesten Generation folgen. Zur GPU Technology Conference, welche vom 14. bis zum 17. Mai stattfindet, plant NVIDIA offenbar eine Dual-GPU-Karte vorzustellen.