Die Gerüchteküche ist sich einig: NVIDIAs GeForce GTX 780 kommt noch in diesem Monat auf den Markt. Nachdem wir bereits in der letzten Woche über einen möglichen Startschuss der kommenden Grafikkarten-Generation zur Computex 2013 prognostizieren und die ersten Eckdaten aufzeigen konnten, soll NVIDIA den kleineren Ableger der GeForce GTX Titan schon am 23. Mai als GeForce GTX 780 ins Rennen schicken.

Auch sie soll auf der flotten GK110-GPU aufbauen, im Vergleich zum Topmodell aber auf einen SMX-Cluster, einen Speichercontroller und ein bisschen Speicher verzichten müssen. „Titan LE“, wie sie lange Zeit durch das Netzt schwirrte, soll mit 2496 Shadereinheiten, 320 Bit und einen 5 GB großen GDDR5-Videospeicher auf sich aufmerksam machen.

Preislich soll man für das Topmodell der neuen Generation aber doch deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen als bisher angenommen. Jüngsten Informationen zufolge soll die GeForce GTX 780 zum Start am 23. Mai für 700 bis 800 Euro über die Ladentheke geschoben werden.

Wer nicht ganz so viel ausgeben möchte, trotzdem aber eine Grafikkarte unter der neuen Flagge haben möchte, der muss nicht lange warten. Laut der stets gut bedienten Gerüchte Fudzilla.com soll die GeForce GTX 770 schon eine Woche nach ihrem großen Bruder folgen.

Sie wird allerdings nicht mehr auf der GK110-GPU aufbauen, sondern vielmehr auf einem optimierten GK104-Chip setzen, welcher derzeit auf der GeForce GTX 680 und GTX 670 zum Einsatz kommt. Vieles erinnert dabei allerdings an das ehemalige Flaggschiff unter den Single-GPU-Karten NVIDIAs, denn auch die GeForce GTX 770 soll auf 1536 Shadereinheiten, 4 GB Speicher und einen 256 Bit breiten Datenbus zurückgreifen dürfen.

Über den Preis ist hier allerdings noch nichts bekannt.