Pünktlich zum Start der GeForce GTX 680 kündigte Point of View einen ersten wassergekühlten Ableger des immer noch amtierenden Single-GPU-Flaggschiffs von NVIDIA an. Wenige Tage später ließ man eine UltraCharged-Version folgen, die anstatt des Vollkupfer-Flüssigkeitskühlers auf einen mächtigen Triple-Fan-Kühler setzen konnte und zugleich mit höheren Taktraten ausgestattet wurde.

Grafikkarten - Neues Grafikkarten-Monster: PoV GeForce GTX 680 TGT Beast-Edition

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGrafikkarten
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 35/361/36
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie die Kollegen von Fudzilla.com an diesem Wochenende berichteten, soll Point of View nächste Woche eine Schippe drauf legen und endlich seine GeForce GTX 680 TGT Beast-Edition vom Stapel lassen. Während die NVIDIA-Vorlage mit Taktraten von 1006/1502 MHz auf sich aufmerksam macht, soll PoV kräftig der Taktschraube gedreht haben und die insgesamt 1536 Shadereinheiten mit 1162 MHz antreiben.

Den 2048 MB großen GDDR5-Videospeicher soll man hingegen mit effektiven 6000 MHz befeuern. Auch der Boost-Takt wird weiter nach oben gesetzt: Bis zu 1228/1280 MHz sollen möglich sein.

Damit das Grafikkarten-Monster diese Frequenzen erreichen und trotzdem einen kühlen Kopf behalten kann, greift Point of View auf einen Triple-Slot- und Triple-Fan-Kühler zurück, der mit zahlreichen Aluminiumfinnen und dicken Kupfer aufwarten kann.

Zu guter Letzt gab es bei der Stromversorgung des 3D-Beschleunigers eine kleine Änderung: So musste einer der beiden 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker einem 8-Pin-Modell weichen. Damit könnte der neuste Zuwachs des NVIDIA-Partners theoretisch bis zu 300 Watt aus dem Netzteil ziehen.

Die Point of View GeForce GTX 680 TGT Beast-Edition soll in der nächsten Woche offiziell vorgestellt werden. Dann wird man auch erfahren, wie viel Geld man dafür auf der hohen Kante haben sollte.