Nicht nur NVIDIA selbst versuchte in diesen Tagen mit der offiziellen Umstellung auf das 55-nm-Fertigungsverfahren seiner aktuellen High-End-Karten seine Produkte zu perfektionieren (wir berichteten). Auch der Board-Partner Inno3D feilte am aktuellen Flaggschiff und präsentierte nun seine neueste Kreation. So spendierte der Hersteller seiner iChill GeForce GTX 280 getauften Grafikkarte eine alternative und riesige Kühllösung.

Grafikkarten - Inno3D kündigt iChill GTX280 an

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 35/401/40
Deine blauen Augen machen mich so sentimental.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Den Angaben zufolge kümmert sich bei dieser Version der Accelero Xtreme aus dem Hause Arctic Cooling, welcher eigentlich nicht für die GT200-Karten freigegeben ist, um den Abtransport der GPU-Abwärme. Nachdem die insgesamt fünf kupfernen Heatpipes die heiße Luft an die Lamellen abgegeben haben, kümmern sich drei 80 mm große und PWM-regelbare Lüfter um den Rest. Anscheinend konnte die Kühlleistung des neuen 3D-Beschleunigers überzeugen, schließlich drehte Inno3D etwas an der Taktschraube. So arbeiten Chip und Speicher nun mit 602 bzw. 2200 MHz. Die Shadereinheiten gehen hingegen mit einer Geschwindigkeit von 1296 MHz ans Werk.Mit Sicherheit wäre hier noch etwas Luft nach oben gewesen, aber dies überlässt Inno3D dann doch seinen Käufern - mit Verzicht auf Garantie, versteht sich. Wann die iChill-Version der NVIDIA GeForce GTX 280 auch in Deutschland erscheint, bleibt abzuwarten - ebenso steht der Preis noch nicht fest.