Im vergangenen November konnte Colorful mit der GTX560Ti iGame Kudan für einiges Aufsehen sorgen. NVIDIAs Mainstream-Grafikkarte wurde als Basis für ein exotisches Eigendesign mit Triple-Lüfter-Kühler, aufwändiger Spannungsversorgung und beachtlicher Übertaktung genutzt. Allerdings schien dieser Aufwand für eine Mittelklasse-GPU etwas übertrieben.

Grafikkarten - Eigendesign auf die Spitze getrieben - die Colorful GTX 680 iGame Kudan

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGrafikkarten
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 35/361/36
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einem neuen iGame Kudan-Modell kann dieser Vorwurf nun sicherlich nicht gemacht werden - für die GTX 680 iGame Kudan greift Coloful schließlich auf NVIDIAs aktuell schnellste GPU, GK104, zurück. Auch für die GTX 680 iGame Kudan wird ein massiver 3-Slot-Kühler mit drei Lüftern genutzt.

Die PCB-Gestaltung ist deutlich aufwändiger als bei Referenzmodellen. Es kommt eine digitale 8-Phasen-Spannungsversorgung zum Einsatz. Eine Zusatzplatine, die über einen modifizierten SO-DIMM-Slot angebunden wird, kann weitere vier Phasen zur Verfügung stellen.

In Kombination mit dem Kühler soll die leistungsstarke Spannungsversorgung für deutlich erhöhte Taktraten sorgen - wie viel schneller Colorful die GTX 680 iGame Kudan aber wirklich takten wird, ist noch unbekannt. Im Lieferumfang der Grafikkarte könnten sich wie schon bei der GTX560Ti iGame Kudan zusätzliche Kühlelemente sowie Acryl-Farben und Pinsel für die individuelle Gestaltung des Kühlers befinden.

Wann die GTX 680 iGame Kudan auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt. Auf jeden Fall ist es aber sehr erfreulich, wenn sich NVIDIAs Boardpartner auch an ungewöhnlichere Eigendesigns wagen und nicht nur Einheitsbrei anbieten.