Die Computex hat in diesem Jahr einige neue Grafikkarten hervorgebracht. Doch nicht nur NVIDIA stellte mit der GeForce GT 640 einen weiteren 3D-Beschleuniger in Dienst. Auch die Boardpartner der beiden großen Player des Grafikkarten-Markets haben viel daran getan, sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Grafikkarten - Computex 2012: Sapphire mit drei neuen Grafikkarten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGrafikkarten
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 35/361/36
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Während ASUS mit der Mars III oder der Radeon HD 7970 Matrix für gleich zwei neue Modelle sorgte, gab es im Hause PowerColor eine Dual-GPU-Version der Radeon HD 7970, die Devil 13. Auch Sapphire hat sich während der letzten Tage bemüht, neue Grafikkarten auf den Markt zu werfen.

Allen vorne heran, die Sapphire Radeon HD 7970 Vapor-X mit 6 GB GDDR5-Videospeicher, welche wir schon auf der CeBIT 2012 ausfindig machen konnten, nun aber endlich in die Läden kommen soll. Neben dem Speicherupgrade auf die doppelte Menge, arbeitet die verbaute "Tahiti"-GPU auch mit etwas höheren Taktraten.

Diese sind auf 1100 respektive 3000 MHz eingestellt - zumindest dann, wenn man mittels des auf dem PCB angebrachten Buttons das zweite BIOS aktiviert. Obendrauf gibt es ein eigenes Kühlsystem, das mit dicken Vapor-Chambers, zahlreichen Aluminiumfinnen und zwei großen Axiallüftern für Aufsehen sorgen soll.

Wer sich mit etwas weniger Leistung zufrieden gibt und zugleich einen etwas dünneren Geldbeutel mitbringt, für den hatte Sapphire auf der Computex 2012 eine komplett passiv gekühlte Version der Radeon HD 7770.

Die Ultimate-Edition der kleineren "Cape Verde"-GPU verfügt über ein mächtiges Kühlkonstrukt, das sich deutlich über die eigentliche Größe des PCBs erstreckt und so einige Heatpipes sowie zahlreiche Kühlrippen mit sich bringt. Trotzdem soll es unter der Haube keinerlei Abstriche geben: 640 Streamprozessoren, 1024 MB GDDR5-Videospeicher, ein 128 Bit breiter Datenbus und Freuquenzen von 1000/1125 MHz bleiben erhalten.

Den kleinen Bruder, die Radeon HD 7750 Ultimate, konnten wir bereits schon ausgiebig auf den Prüfstand stellen. Der Artikel findet sich unter diesem Link.

Eine Low-Profile-Version der Radeon HD 7750 hielt Sapphire in der letzten Woche ebenfalls bereit. Diese soll sich trotz der deutlich schlankeren Abmessungen strikt an die Vorgaben der US-amerikanischen Grafikschmiede halten. Auch eine Radeon HD 7870 FleX, eine neue Version des HD-Edge-Mini-System und ein System mit zwölf Monitoren hatte man zu bieten.