Viele interessierte Kunden erhofften sich während der aktuellen CES in Las Vegas, neue Informationen zu NVIDIAs kommender Grafikkartengeneration "Kepler" zu erfahren. Allem voran ist wohl das geplante Veröffentlichungsdatum vielen Lesern wichtig aber leider hat die kalifornische Grafikschmiede sich keine genauen Informationen entlocken lassen.

Die Kollegen von vr-zone.com hingegen wollen erfahren haben, welcher Grund hinter der Geheimniskrämerei steckt. Angeblich möchte NVIDIA im Gegensatz zu seinem Kontrahenten AMD nicht den Fehler machen und eine neue Grafikkarte lediglich auf dem Papier ankündigen. Dies bedeutet, dass das Unternehmen erst genügend Chips auf Lager haben möchte, bevor die Karte der Öffentlichkeit präsentiert wird, um die Kunden gleich zum Produktstart mit entsprechenden Modellen versorgen zu können.

Leider haben auch die Kollegen von vr-zone.com von NVIDIA keinen eindeutigen Termin in Erfahrung bringen können, aber die Planungen sehen wohl aktuell vor, dass die Veröffentlichung entweder im März oder April geschehen soll. Wie bereits erwähnt, wird sich dies aber je nach Anzahl der produzierten Chips entscheiden.

Da die Produktion der GPUs in einer feineren Strukturbreite von 28 Nanometern realisiert wird, könnte die Ausbeute aktuell noch zu niedrig sein, um alle Boardpartner mit genügend Chips versorgen zu können. Dies sind aber lediglich Spekulationen und es wird sich wohl wirklich erst in den kommenden Wochen zeigen, wann NVIDIA seine Kepler-Grafikkarten offiziell ankündigt und somit auch in den Handel bringen wird.