Bereits seit gestern Abend steht die September-Ausgabe des Catalyst-Treibers auf den AMD-Servern zum Download bereit. Die neunte Version soll laut Hersteller einige Bugfixes und neue Features mit sich bringen. Performance-Steigerungen seien allerdings nicht zu erwarten.

Als größte Neuerungen bietet der WHQL zertifizierte Treiber Unterstützung von OverDrive für Quad-CrossFireX-Systeme, neue OpenGL 3.0-Extension sowie einen neuen Bildschirmmodus. Jener bietet nun 1080p für angeschlossene HDTV-Geräte. Voraussetzung dafür ist mindestens eine Grafikkarte der X1000-Serie.


Die Erweiterung von OverDrive ermöglicht eine individuelle Übertaktung von Chip und Speicher auch bei einem Einsatz von vier Grafikkarten. Ebenfalls sind zehn weitere OpenGL 3.0-Extensions hinzugekommen. Diese Liste soll von nun an mit jeder neuen Treiber-Version erweitert werden.

Vor allem Probleme bei Spielen wie Company of Heroes, Age of Conan, World in Conflict, Witcher, Spore, Oblivion, Quake 4, Jericho oder auch Assassin's Creed wurden behoben. Auch unter Linux konnte etwas nachgebessert werden. Probleme mit der Kompilierung des Linux-Kernels 2.6.26 sollen nun der Vergangenheit angehören.

Wie gewohnt läuft auch der Catalyst 8.9 unter Windows Vista und Windows XP. Jeweils eine 32- und 64-Bit-Version ist verfügbar. Ob der Treiber nun endlich PowerPlay 2.0 unterstützt, wird sich zeigen. Alle Änderung findet ihr in den Releasenotes .