Der US-amerikanische Konzern Google stellte nun seinen Web-Browser Chrome für Android-Endgeräte vor. Um die mobile Version des kostenlosen Browsers nutzen zu können, muss die neueste Android-Version 4.0 "Ice Cream Sandwich" verwendet werden. Wie auch schon in der Computer-Version soll der mobile Ableger vollkommen auf Einfachheit und Geschwindigkeit ausgelegt sein, so Google.

Google Chrome - Google Chrome wird mobil

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGoogle Chrome
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eines der Features ist die geräteübergreifende Synchronisation, die es dem Nutzer von überall ermöglichen soll, auf den personalisierten Browser zuzugreifen. Die Geschwindigkeit und Suchfunktion sollen erheblich verbessert worden sein, was einen erhöhten Bedienkomfort zur Folge hat.

Google Chrome ist von Grund auf auf die Nutzung auf Smartphones ausgelegt. Tabs werden nun so verkleinert, dass sie perfekt auf die Displaygröße der Smartphones abgestimmt sind. Zudem kann man unbegrenzt viele Tabs geöffnet haben. Die Verwaltung der Tabs soll über eine intuitive Gestensteuerung geschehen. Weiterhin soll die Privatsphäre eine wichtige Rolle spielen, was sich darin wiederspiegelt, dass es nun viele Einstellmöglichkeiten zu diesem Punkt geben soll.

Bereits jetzt ist eine Beta zu Google Chrome erschienen. Google legt einen großen Wert auf die Zusammenarbeit mit Community von Entwicklern, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.