Auf der offiziellen Android-Fanpage im sozialen Netzwerk Google+ gab das US-Unternehmen Google bekannt, dass man mit der Verteilung von Android 4.0.4 begonnen habe. Den Aussagen des Google-Entwicklers Jean-Baptiste Queru (JBQ) zufolge sollen "einige hunderte Änderungen" im Vergleich zu Android 4.0.3 enthalten sein.

Verfügbar ist die Software für das Nexus S, Galaxy Nexus (US) und Motorola Xoom. Weitere Geräte sollen in absehbarer Zeit folgen.

Zum größten Teil soll das Software-Update vor allem Fehler der früheren Android-Versionen ausbessern. Einige konkrete Neuerungen können Nutzer der genannten Smartphones allerdings dennoch feststellen: Neben einer deutlich weicheren Bildschirmrotation sei insbesondere auch die Leistung der Kamera weiter optimiert worden.

Auch die integrierte Rufnummerweiterleitung habe Google verbessert. Der Quellcode der neuesten Android-Version wurde einem Beitrag von JBQ zufolge bereits in das "Android Open-Source-Projekt" (AOSP) geladen. Auf Basis dieser Zeilen sollen Drittanbieter sowie Smartphone-Hersteller das Betriebssystem beliebig anpassen können.

Da das Betriebssystem in Deutschland noch nicht verfügbar ist, erscheint es wahrscheinlich, dass Google die Software zugunsten der Server-Auslastung etappenweise in den verschiedenen Ländern veröffentlicht. Wann Android 4.0.4 auch die deutschen Geräte erreicht, ist noch ungewiss.