Vor wenigen Wochen versuchten Hacker beim Internetkonzern Google diverse E-Mail-Konten zu knacken. Der Angriff kam angeblich aus dem chinesischem Raum. Google beschuldigte daraufhin die chinesische Regierung. China aber wies die Vorwürfe zurück. Daraufhin wollte sich Google nicht weiter den Zensuren der Volksrepublik beugen - auch wenn es das Aus von Google in China bedeuten würde. Google bekam von der US-Regierung Rückendeckung, die deren Position unterstützte.

Daraufhin möchte sich Google mit dem Geheimdienst NSA (National Security Agency) verbünden und versuchen die Hackerangriffe aufzuklären. Zur NSA zählen weltweit bis zu 120.000 Mitarbeiter, die über modernste Spionagetechnik verfügen. Wann und ob überhaupt die Angriffe aufgeklärt werden können bleibt fraglich. Falls sich die Anschuldigungen jedoch bestätigen, könnte es spannend in Sachen Google und China werden.