Vor geraumer Zeit gab es große Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Internetdienstleister Google und der chinesischen Regierung. Hintergrund war die Zensur der Suchergebnisse seitens China. Google überlegte daher, sich aus dem chinesischen und wichtigen Markt zu verabschieden. Wie das Wall Street Journal allerdings berichtet, verhandeln derzeit beide Parteien weiter über die Zensur der Suchergebnisse.

Die Verhandlungen werden allerdings noch einige Wochen dauern. Google machte zudem vor einiger Zeit China für die Hackerangriffe auf den E-Mail-Dienst von Google verantwortlich. Die Chinesen weisen die Anschuldigungen weiterhin zurück. Wie sich der Streit entwickelt und im Endeffekt ausgehen mag, bleibt abzuwarten. Google möchte anscheinend den wichtigen und stark wachsenden Markt in China nicht einfach so aufgeben.