Mit Project Tango stellte Google am Abend einen neuen Smartphone-Prototypen vor, der unter der Leitung von Johnny Chung Lee entstand. Vor allem Wii-Besitzer dürften ihn noch kennen, sorgte er mit seinem 3D-Head-Tracking 2008 doch für Aufsehen.

Google - Smartphone Project Tango scannt Umgebung in 3D

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGoogle
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 56/571/57
Google Prototyp Project Tango.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Inzwischen arbeitet er bei Google an dem Smartphone Project Tango, das die Umgebung bzw. Räumlichkeiten schnell in 3D kartografieren kann. Ausgesattet ist Tango mit mehreren Kameras und diverser Sensorik bzw. Wegsensoren, die die heute bereits standardmäßig verbauten Dinge wie Gyroskop, GPS und Co. ergänzen.

Das Gerät nutzt eine spezielle Software, das die Umgebung - beispielsweise das Wohnzimmer oder Büro - komplett in ein 3D-Modell konvertiert. Die Kameras verfügen über eine Auflösung von je 4 Megapixel und das Display ist 5 Zoll groß. Genaue Details zu der Hardware sind nicht bekannt, laut Google aber kann das Smartphone in Echtzeit bis zu 250.000 Messungen in der Sekunde vornehmen.

Google wird 200 Prototypen an interessierte Entwickler verteilen, die sich dafür bewerben und eigene Ideen umsetzen können. Dabei stellt man klar, dass das Ganze eher experimenteller Natur ist und man hier kein fertiges Produkt erwarten dürfe.

Für Project Tango strebt man mehrere Einsatzbereiche an - nicht nur normale Anwendungen und Co., sondern auch Spiele.

Schaut euch dazu den folgenden Trailer an.