Über Google lässt sich so gut wie alles finden, darunter auch in der Bildersuche. Nicht mehr ganz so einfach macht es einem die Suchmaschine ab sofort beim Thema pornografische Bilder (damit sind Aufnahmen gemeint, die mehr als nur nackte Frauen zeigen).

Google modifizierte seine Suchmaschine so, dass die Nutzer nicht mehr so häufig mit den Inhalten in Kontakt kommen. Betont wird dabei jedoch, die Bilder nicht aus den Suchergebnissen herauszufiltern bzw. die Suchanfragen zu zensieren.

Stattdessen müssen die Nutzer nun nur genauer danach suchen. Damit will man vor allem die Anzeige pornografischer Bilder unterbinden, wenn sie nicht zu dem Gesuchten passen, was durchaus hin und wieder passiert, wenn die Funktion Safe Search deaktiviert wurde.

Neue Algorithmen kommen laut Google nicht zum Tragen, stattdessen komme das gleiche Prinzip zum Einsatz, wie man es bereits bei Web- und Video-Suchen nutze. Man müsse eben nur etwas detaillierter suchen, um an das entsprechende Material zu gelangen.

Google äußerte sich erst dazu, als es mehreren Usern aufgefallen war, dass plötzlich keine entsprechenden Bilder mehr angezeigt wurden. Sie haben dem Unternehmen vorgeworfen, Inhalte zu zensieren. Das ist laut dem Statement von Google aber nicht der Fall. Dass pornografische Inhalte bei der Suchmaschine einen Großteil der Klicks ausmachen und daher sehr wichtig sind, ist natürlich nicht von der Hand zu weisen.