Google gab bekannt, man möchte auch in Zukunft die Suchergebnisse für nicht angemeldete Nutzer personalisieren. Für Nutzer, die bereits bei Google angemeldet sind, werden derzeit schon Daten über das Suchverhalten gesammelt. Die Suchbegriffe der letzten 180 Tage werden gespeichert, analysiert und weiterverarbeitet. In Zukunft soll das auch für Nutzer der Suchmaschine funktionieren, welche nicht registriert sind.

Google - Personalisierte Daten auch für nicht angemeldete Nutzer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 53/561/56
Beim Thema Personalisierung geht Google immer mehr auf Tuchfühlung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Realisieren möchte man dies über ein anonymes Cookie, so Google. Allerdings wird es keine Verknüpfung vom Cookie zum registrierten Account geben. Alle Daten sollen strickt getrennt behandelt werden. Nutzer, die beispielsweise immer nach Rezepten suchen und die Ergebnisse auch anklicken, werden die besuchten Seiten immer weiter oben in ihrer Ergebnisliste finden. Unter dem Link "view customizations", rechts oben in der Ecke, lässt sich sehen, wie Google die Suchergebnisse anpasst.

Unter dem Link lässt sich die Option zudem abschalten. Somit wird kein Cookie angelegt. Durch ein Löschen seiner Cookies lässt sich die Option sicherlich auch umgehen. Für manche bestimmt ein hilfreiches Tool, aber für Kritiker der Datensammlung sicherlich umstritten.