Browser gibt es viele, doch die beliebtesten und bekanntesten sind Firefox, Internet Explorer, Opera und Safari. Google möchte nun speziell Microsofts kommenden Internet Explorer 8 Konkurrenz machen und steigt ab heute in das Browser-Geschäft ein.

Google kündigte den eigenen Browser namens Chrome offiziell an und wird ihn heute Abend gegen 21 Uhr weltweit für über 100 Länder zum kostenlosen Download bereitstellen. Anfangs wird nur Windows als Plattform unterstützt, Mac OS X und Linux werden jedoch folgen.


Laut Google ist Chrome ein fortgeschrittener Browser, der dynamische und interaktive Inhalte besser anzeigen kann. Um ein besseres Web-Erlebnis zu ermöglichen, sollen die Erfahrungen Googles der Web-Nutzung eingesetzt werden. Man habe sich gefragt, wie ein Browser aussehen würde, wenn man ihn neu entstehen lassen und nur die besten Elemente einfließen lassen würde. Da sich das Internet stark weiterentwickelt hat, musste man das Konzept des Chorme-Browsers vollständig überdenken.

Angestrebt wird ein benutzerfreundliches und aufgeräumtes Interface, das die Navigation durch das Internet so komfortabel wie möglich gestalten soll. Google verspricht, dass der Browser eine Basis bietet, die mit aktuellen Webapplikationen besser umgehen kann. Weiterhin wird ein möglicher Absturz eines Tabs die anderen Tabs unberührt lassen, so dass nicht der komplette Browser abstürzt.

Chrome wird unter einer Open-Source-Lizenz stehen, damit möglichst viele Entwickler daran arbeiten können. Der Browser wurde mit Elementen von Apples Webkit, Firefox und weiteren kostenlosen Applikationen gepaart.