Am Anfang des Jahres war der Internetkonzern Google von erheblichen Hackerangriffen betroffen. Damals ging Google davon aus, dass die Angriffe von der chinesischen Regierung stammten. Diese bestreitet jedoch weiterhin alle Attacken. Bisher schwieg Google über den Angriff und über das Ziel des Angriffs. Internen Quellen zufolge sollen es die Hacker auf das zentrale Authentifizierungssystem Gaia abgesehen haben.

Gaia dient Google als Single-Sign-On-System. Das System wird von Millionen Kunden aber auch Mitarbeitern genutzt und wird für zahlreiche Dienste wie Googlemail, Google Apps und Weitere eingesetzt. Angeblich haben es die Hacker jedoch nicht darauf abgesehen, die Passwörter auszulesen, sondern versucht den Quelltext der Software zu kopieren. Damit könnten die Angreifer nach weiteren Sicherheitslücken suchen und diese für einen späteren und gezielten Angriff nutzen.

Google lehnt jedoch weiterhin eine Stellungnahme ab. Google habe angeblich zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet, um einen weiteren Angriff zu unterbinden.