Google hat in diesem Jahr insgesamt 18 Unternehmen gekauft - auffällig daran ist, dass sich fünf dieser Firmen mit Robotik beschäftigen. Dazu gehört neben Redwood Robotics, Bot & Dolly, Holomni und Meka Robotics nun auch das nicht ganz so unbekannte Boston Dynamics.

Google - Google übernimmt bekannten Militärroboter-Hersteller

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/18Bild 56/731/73
Arbeitet Google an Skynet?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie die New York Times berichtet, könnte das ein deutlicher Hinweis darauf sein, dass Google künftig autonome Systeme anbieten wird. Weniger für den Heimgebrauch, sondern eher für Dinge wie Lagerarbeiten, Paketzustellungen und Co.

Doch angesichts Boston Dynamics könnte Google hier auch eine ganz andere Richtung angehen, denn das Unternehmen wurde mit seinen militärischen Entwicklungen bekannt. Zwei davon sind der mechanische Leopard Cheetah sowie der Roboter-Hund Big Dog. Aber auch die sich äußerst menschlich bewegenden humanoiden Roboter Petman und Atlas gehören zum bekannten Portfolio.

Auf Youtube finden sich mehrere Videos - alleine jenes zum Roboter Wildcat wurde seit der Veröffentlichung Anfang Oktober über 15 Millionen Mal angeklickt. Tatsächlich stammt ein Großteil der finanziellen Mittel von Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa), der Forschungsabteilung des Pentagons.

Ein Projekt ist der bereits angesprochene Roboter Atlas, der an dem mit zwei Millionen Dollar dotierten Wettbewerb Darpa Robotics Challenge teilnehmen soll. Hier werden Roboter präsentiert, die bei Naturkatastrophen und anderen schweren Unglücken zum Einsatz kommen sollen.

Klar ist aber auch, dass das Pentagon Interesse an bewaffneten autonomen Robotern hat. Trotz der Übernahme durch Google bleiben Verträge zwischen Boston Dynamics und dem Militär bestehen. Der Suchmaschinen-Gigant erkennt diese zwar an, distanziert sich aber von solchen Projekten. Ein Rüstungsunternehmen wolle Google laut der New York Times nicht werden.