Ursprünglich hatte uns Eric Schmidt eine großflächige Verbreitung von Google-TV-Hardware bereits in diesem Sommer versprochen. Nach dem Rückzug einiger Hersteller, allen voran Logitech, sind die Zweifel an diesen Plänen sicherlich nicht geringer geworden. Nach den USA plant Google aber nun die große Offensive: Auf Großbritannien soll zur IFA im September dann auch der Deutschland-Start erfolgen. Auch weitere Länder sind bereits in Vorbereitung, darunter Australien, Brasilien, Holland, Frankreich, Kanada und Mexiko.

Google - Google TV ab September auch in Deutschland

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGoogle
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 56/571/57
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die passende Hardware will Sony in Form der Settopbox NSZ-GS7 anbieten. Sie soll 200 Euro kosten und die rudimentärsten Features bieten. Der mit Google-TV-Funktionen ausgestattete Blu-Ray-Player NSZ-GP9 soll im November für 300 Euro folgen.

Auf beiden Geräten kommt eine Software aus Verschmelzung von Android und Chrome zum Einsatz. Über die Benutzeroberfläche sind dann nicht nur die Smart-TV-Funktionen zugänglich, sondern auch zusätzliche Inhalte, wie das Browsen im Internet. Die großen Sender in den USA (ABC, CBS und NBC) versagen Google allerdings den Zugriff auch ihre Inhalte.

Die Bedienung erfolgt über eine Fernbedienung, die auch mit einem Touchpad ausgestattet ist. Somit soll sich die Settopbox auch wie ein herkömmlicher PC bedienen lassen. Der Blu-ray-Player NSZ-GP9 lässt sich dank eines Mikrofons in der Fernbedienung auch per Sprache steuern.

Letztendlich werden wir im September sehen, welche Inhalte hierzulande verfügbar sein werden und welcher Nutzen eine Google-TV Settopbox überhaupt mit sich bringt.