Mit "All Access" stellt Google, wie erwartet, seinen eigenen Streaming-Service vor. Dabei hat man sich darauf konzentriert, nicht nur den Zugang, sondern auch die Navigation durch den Musik-Dschungel zu ermöglichen. Als Erweiterung des schon bekannten Google Play Music Dienstes kommt es mit einigen interessanten Features.

Radio-Stationen

So lassen sich - wie üblich - Artisten, Alben oder einzelne Songs suchen und abspielen. Genau so lässt sich aber aus einem aktuell gespielen Song ein Radio erstellen. Dabei gibt es keine Regeln - in der Playlist lassen sich alle kommenden Songs ansehen, direkt anwählen oder natürlich auch aus der Playlist löschen beziehungsweise neu anordnen.

Personal Library

Die Personal Library schafft es, die eigene Musik mit der gestreamten Musik von All Access zusammenzufügen. Kein ständiges hin und her zwischen den verschiedenen Stücken - hat man aus All Access etwas zur Personal Library hinzugefügt, fügt es sich nahtlos ein.

Listen Now

Mit Listen Now steht man ab sofort nicht mehr vor der Entscheidung, was man hören möchte. Auf Basis des eigenen Musik-Geschmacks werden vorgefertigte Radio-Stationen angeboten, die man durch einen einfachen Tap starten kann.

Web-Zugriff

Google-typisch ist auch dieses Feature nicht auf Smartphones oder Tablets beschränkt - per Web lässt sich ebenso auf All Access zugreifen, wobei man auf keines der genannten Features verzichten muss.

Preise & Verfügbarkeit

Für die USA wird ein Preis von 9,99 US-Dollar aufgerufen, wobei die ersten 30 Tage als "Free Trial" ausgelegt sind, sodass man sich innerhalb der Zeit auch gegen den Dienst entscheiden kann. Ab sofort ist es in den USA verfügbar, weitere Länder sollen folgen.

Wann genau Deutschland an der Reihe ist, wurde jedoch nicht genannt. Ein Sonderangebot für die USA gilt bis 30. Juni - meldet man sich bis dann bei Google All Access an, bekommt man den Dienst für 7,99 US-Dollar im Monat.