Die sich anbahnende Weltwirtschaftskrise hat nicht nur die Autobauer fest in ihrem Würgegriff, sondern greift auch langsam aber sicher auf die Internetindustrie über. So erklärte Eric Schmidt - seinerseits CEO bei Google - gegenüber dem Wall Street Journal, dass man den Gürtel im kommenden Jahr enger schnallen werde.

Konkret will der Suchmaschinenspezialist hinter den Erwartungen zurückgebliebene Online-Projekte - unter anderem Google Lively und SearchMash - wieder einstellen und zudem zurückhaltender mit seinen Mitteln umgehen. In Zukunft will sich Google verstärkt um seine Steckenpferde Werbung, Android und Online-Software kümmern.

Infolge der Turbulenzen an den weltweiten Finanzmärkten ist die Google-Aktie von ihrem Höchststand von über 741 US-Dollar aus dem letztjährigen November auf mittlerweile knapp 274 USD gefallen.