Was einst mit dem iPad von Apple begann, wurde im vergangenen Jahr zu einer etablierten Geräte-Klasse auf dem IT-Markt.

Der noch weiter wachsende Markt der Tablet-Computer zieht mit steigendem Erfolg - wie beispielsweise aktuell Amazons Kindle Fire in den USA - immer mehr Aufmerksamkeit von Herstellern auf sich.

So berichtete Googles Ex-Chef Eric Schmidt heute der italienischen Tageszeitung, dass Google plane, in zirka sechs Monaten ein eigenes Tablet auf den Markt zu bringen. Inwiefern es sich dabei allerdings tatsächlich um ein Tablet des Internet-Riesen aus US-Amerika handelt, führte Schmidt nicht weiter aus.

So wäre es durchaus denkbar, dass Google das selbst entwickelte Tablet - wie es bereits bei Smartphones der Nexus-Reihe geschehen ist - unter anderem Namen verkauft. Als Kooperations-Partner kämen dabei vor allem Samsung, Motorola, Asus und Acer in Frage.

Mit der Entwicklung des mobilen Betriebssystems Android erschuf Google anfangs die Software-Grundlage für Smartphones, welche vor allem Jagd auf Apples iOS-iPhone machen sollte. Nachdem der flache Touchscreen-Computer aus dem Haus des cupertinischen Herstellers großen Anklang fand, erwies sich das Android-OS allerdings auch in diesem Markt-Segment als starker Konkurrent zu iOS.