Aktuell werden immer mehr Informationen über Google Glass verfügbar, was sicherlich daran liegt, dass Googles Datenbrille seit kurzer Zeit bei den ausgelosten Betatestern angekommen ist. Nun hat die Vorab-Version das neue Update XE5 erhalten, das eine interessante Änderung der Synchronisationsvorgaben mit sich bringt.

So werden Daten künftig nur noch dann im Hintergrund hochgeladen, wenn Google Glass am Strom hängt und mit einem lokalen WiFi verbunden ist. Hier liegt der Verdacht nahe, dass Google versucht die Akkulaufzeit zu optimieren, die Google in ersten Informationen mit einem Tag bei einer „normalen Nutzung“ spezifiziert hat.

Davon einmal abgesehen wurde die Integration von Google+ verfeinert, denn verschiedenste Notifications (Hang-outs, Kommentare, Erwähnungen) werden nun direkt in Glass angezeigt und auch ein +1 kann nun problemlos über die Datenbrille vergeben werden.

Während Google also weiter an den Features von Glass feilt, formiert sich ein immer größerer Widerstand gegen die Datenbrille. Während das sehr frühe Verbot von Glass in einer Kneipe in Seattle vornehmlich als gelungener Marketing-Gag angesehen werden kann, landet das Glass nun auf einer deutlich prominenteren Black-List, denn auch im bekannten Spielcasino Ceasar’s Palace in Las Vegas gibt es nun ein Verbot – zumindest dann, wenn gespielt wird. Der Fairness halber sollte in diesem Zusammenhang aber auch nicht unerwähnt bleiben, dass auch die Handynutzung an den Spieltischen in „SinCity“ natürlich nicht erlaubt ist.