Mit „Glass führt der US-Suchmaschinenspezialist Google aktuell eines der interessantesten Projekte der Technik-Branche im Portfolio. Die Datenbrille, die Informationen aus dem Netz in Echtzeit vor dem Auge des Nutzers einblenden kann, arbeitet aktuell jedoch nur mit dem hauseigenen Smartphone-Betriebssystem Android zusammen.

Einem Bericht von TechCrunch zufolge habe man aber von einem Google-Mitarbeiter in New York kürzlich erfahren, dass Grundfunktionen, wie beispielsweise das Einblenden von Mittelungen oder die Navigation, auch bald mit Apples iPhone nutzbar sein werden.

Die Datenbrille selbst verfügt zwar über einen GPS-Chip, 3G- oder 4G-Techniken werden jedoch nicht unterstützt, sodass die Brille stets mit einem Smartphone verbunden sein muss, um auch fernab eines WLAN-Netzwerkes ins Internet zu kommen.

Für die breite Masse verfügbar ist die Datenbrille „Glass" erst ab nächstem Jahr. Aktuell werden erste Entwicklerexemplare noch von ausgewählten Testern unter die Lupe genommen, um mögliche Fehler vor dem offiziellen Release beseitigen zu können.