Wer am heutigen Tage bei Google vorbeischaut, wird einen riesigen virtuellen Reißverschluss entdecken, der das Google-Stoff-Logo zusammenhält. Wer den Reißverschluss dann wie gewohnt öffnet, bekommt eine kleine Animation zu sehen, an deren Ende auch enthüllt wird, was es damit auf sich hat.

Google - Google Doodle: Riesiger Reißverschluss ehrt Gideon Sundback

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGoogle
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 56/571/57
Den Reißverschluss müsst ihr selbst öffnen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit dem riesgen Reißverschluss ehrt Google den Schweden Gideon Sundbäck, den Erfinder des praktischen Schließmechanismus. Dieser wäre heute 123 Jahre alt geworden. Die Idee zu dem Reißverschluss kam ihm im Dezember 1903 und war damit der Erste, der dieses Prinzip auf Textilien angewendet hatte.

Der Reißverschluss kam als erstes in Schuhen sowie Tabakbeuteln zur Verwendung, Jahrzehnte später folgten dann auch Hosen, Jacken und Co. Erst 1914 wurde der Reißverschluss auf Basis von ineinandergreifender Zähne patentiert.

Solche Google Doodles werden immer zu bestimmten Anlässen bzw. Ereignissen veröffentlicht, darunter Jahrestagen oder auch zu Ehren von wichtigen Personen. Extra für die Google Doodles hat das Unternehmen übrigens eigene Mitarbeiter, die sich um die Umsetzung kümmern.

Google Doodles sind inzwischen so beliebt, dass sogar Merchandise-Produkte im hauseigenen Doodle-Shop vertrieben werden. Und wer möchte, kann unter proposals@google.com auch eigene Vorschläge an den Suchmaschinenbetreiber schicken.