Dass der US-Internet-Konzern Google aktuell stark mit dem Erfolg seines sozialen Netzwerkes Google+ kämpft, zeigte sich bereits in den letzten Tagen. So integrierte der US-Suchmaschinenspezialist eine Profil-Registration für das bislang noch recht dürftig besuchte Netzwerk direkt in die Anmeldung eines Google-Accounts.

Nun senkt das Unternehmen die Altersbeschränkung für eine Google+-Anmeldung von ursprünglich 18 Jahren auf 13 Jahre. Drei neue Sicherheitseinstellungen sollen für den Schutz der Teenager sorgen. So können Jugendliche beispielsweise nur Nachrichten von Nutzern empfangen, welche sich auch in einem ihrer Freunde-Kreise befinden.

Des Weiteren schaltet Google eine Warnung, sobald ein unter 18-Jähriger eine Nachricht an eine fremde Person verschicken möchte. Darin soll der Betreiber vor allem auf mögliche Konsequenzen hinweisen, welche das Chatten mit Fremden birgt.

Zu guter Letzt holt der Konzern auch die Eltern und Lehrer mit ins Boot: Eine Website mit Informationsmaterial rund um das soziale Netzwerk soll die Erwachsenen über mögliche Risiken und Gefahren aufklären.