Nach ersten Gehversuchen im Mauspad-Segment hat sich ZOWIE im vergangenen Jahr auch daran gewagt, eigene Mäuse anzubieten. Mit einer neuen Maus will ZOWIE nun an den Erfolg der EC-Serie anknüpfen.

Gaming-Hardware - Neue Gaming-Maus von ZOWIE: die AM

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGaming-Hardware
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 31/321/32
Sieht auf den ersten Blick unscheinbar aus
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die AM wurde in Kooperation mit dem Counterstrike-Spieler Abdisamad 'SpawN' Mohamed entwickelt und soll dementsprechend Gamer ansprechen. Die symmetrische Maus ist für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet. Auf jeder Seite gibt es zwei Daumentasten, allerdings sind jeweils immer nur die Tasten einer Seite aktiv (umschaltbar, je nachdem, ob man Rechts- oder Linkshänder ist).

ZOWIE hat sich bewusst dazu entschieden, auf einen Lasersensor zu verzichten und stattdessen auf einen bewährten optischen Sensor mit 50 / 1150 / 2300 DPI (ADNS-3090) zu setzen. Um den Sensor zu optimieren, kombiniert das Unternehmen ihn mit einer eigenentwickelten Linse. So wurde die lift-off distance (LOD) deutlich reduziert, sie liegt nun bei 1,5 - 1,8 mm.

Die kabelgebundene ZOWIE AM soll ab Dezember verfügbar werden, einen Verkaufspreis gibt ZOWIE bisher nicht an.