Immer wieder tauchen Gerüchte auf, dass Apple eine Apple-Uhr entwickelt. Zuletzt schlug eine angebliche "iWatch" im Februar Wellen. Etwa zeitgleich kursierte das Gerücht, dass auch Apples südkoreanischer Konkurrent Samsung eine Smartwatch planen würde. Ein Samsung-Verantwortlicher hat jetzt gegenüber den Kollegen von bloomberg.com diese Vermutung bestätigt.

Die Smartwatches sollen ein ähnliches Aufgabenfeld abdecken wie die Smartphones, aber wie klassische Armbanduhren getragen werden. Die Hersteller sehen die Möglichkeit, ihr Smartphone Know-how für eine weitere Produktgattung zu nutzen. Während der Smartphonemarkt weitgehend gesättigt ist, werden im Uhrenmarkt jährlich mehr als 60 Milliarden Dollar umgesetzt.

Wer eine überzeugende Smartwatch anbietet, könnte ein großes Stück von diesem Kuchen abbekommen, gleichzeitig aber auch das eigene Ökosystem stärken. Analysten wie Marshal Cohen von der NPD Group sehen deshalb bereits ein Rennen um die erste Smartwatch und erwarten einen zunehmenden Wettbewerb für diese Produktkategorie.

Apple soll angeblich so bald wie möglich in diesem Jahr eine eigene Smartwatch vorstellen. Doch während die "iWatch" bisher nur Gegenstand der Gerüchteküche ist, hat sich Samsungs Lee Young Hee, Executive Vice President der Mobilsparte, jetzt konkret zu den Smartwatch-Ambitionen des eigenen Unternehmens geäußert. Demnach ist eine Smartwatch schon lange in der Entwicklung und für die Zukunft fest eingeplant. Samsung würde mit aller Kraft an der Marktreife arbeiten. Zum Funktionsumfang der Samsung-Uhr machte Lee allerdings keine Angaben.

Neben dem Funktionsumfang dürfte vor allem der Preis eine entscheidende Rolle dafür spielen, ob eine Smartwatch Käufer findet. Ein Analyst von Oracle Investment Research gibt sich fest davon überzeugt, dass eine Smartwatch unter 200 Dollar kosten müsste, um erfolgreich sein zu können.