Googles Project Glass ist sicher eines der Tech-Projekte, das derzeit besonders für Aufsehen sorgt. Die High-Tech-Brille verspricht ein Verschmelzen von Realität und Virtualität. Zwar mehren sich in letzter Zeit kritische Stimmen gegen Project Glass, das Potential des Googlevorhabens liegt aber auf der Hand. Das scheint auch Sony so zu sehen.

Wie jetzt bekannt wurde, hat der japanische Konzern Ende 2012 einen Patentantrag für ein Gerät gestellt, das sich zum Project Glass-Konkurrenten mausern könnte. Sony hat schon Erfahrungen mit Head-up-Displays gesammelt, die neue Brille aus dem Patentantrag geht aber einen Schritt weiter. Optisch erinnert sie an Project Glass und ähnelt damit ebenfalls einer klassischen Brille.

Anders als bei Googles Modell werden bei der Sony-Brille aber Informationsdisplays für beide Augen integriert. Die Displays sitzen jeweils hinter den Brillengläsern und lassen sich zur Anpassung um einige Milimeter bewegen. Neben visuellen Informationen kann der Brillenträger über Ohrstöpsel auch akustische Mitteilungen erhalten.

Sonys Patentantrag ist die Fortsetzung von Patenten, die schon 2008 und 2009 beantragt wurden. Die Entwicklung dieser Brille ist also länger in Arbeit und Sony dürfte durchaus als Google-Konkurrent ernstzunehmen sein. Neben Smartwatches könnten bald auch intelligente Brillen ein überkommenes Produkt aus der analogen Welt aufgreifen und eine neue, digitale Produktgattung begründen.