Der Festplattenfabrikant Western Digital hat jetzt angekündigt, dass man einige Stellen und Werke schließen wird. Genauer gesagt beläuft sich diese Rationalisierung auf drei Werke in Thailand, ein Werk in Malaysia und damit verbunden auch fünf Prozent der Angestellten - rund 2500 Arbeitsplätze. Dies ist die Reaktion auf die aktuelle Wirtschaftskrise und den damit verbundenen Umsatzrückgang von 2 bis 2,2 Millarden auf 1,7 bis 1,8 Milliarden US-Dollar.

Weiterhin müssen bestehende Arbeitnehmer in einem Großteil der Werke vom 20. Dezember bis 1. Januar 2009 ihre Arbeit niederlegen und Urlaub nehmen. In den Werken, in denen weitergearbeitet wird, sollen die Arbeitszeiten um rund ein Fünftel gekürzt werden. Weitere Kosten werden bei den Investitionen eingespart: Dort sollen rund 150 Millionen Euro weniger als im Fiskaljahr 2008 ausgegeben werden, also rund 500 Millionen Euro. Ende März sollen die Einsparmaßnahmen alle erfolgreich umgesetzt worden sein, so das Unternehmen.