Lange nach der Veröffentlichung der SATA-II-Spezifikationen hat die "SATA International Organization" nun die Nachfolgespezifikationen bekannt gegeben. Der wichtigste Punkt wird dabei wohl die Abwärtskompatibilität sein - diese ist laut der "SATA-IO" vollends gegeben.

Mit SATA-III wird alles besser.

Die schnellere Bandbreite von bis zu 6 GBit/s soll auch mit alten Kabeln erreicht werden. Im Rahmen der Computex soll der neue Standard in Zusammenarbeit mit AMD, Marvell, Synopsys und Seagate vorgeführt werden. Trotz der Abwärtskompatibilität gibt es auch Neuerungen bei den Steckern, sodass 1,8-Zoll- oder Slimline-DVD-Laufwerke deutlich einfacher anzuschließen sein sollen.

Für die 1,8-Zoll-Festplatten gibt es dann den Low Insertion Force Stecker, kurz LIF, der besonders in kleineren Umgebungen wie MP3-Playern Vorteile haben soll. Auch das NCQ wurde verbessert, wodurch unterbrechungsfreies Mediastreaming garantiert wird. Die eSATA-Lösung soll erst mit der Spezifikation 3.1 geupdatet werden.