Der amerikanische Speicherriese Corsair hat nun in seiner neusten Pressemitteilung ein weiteres Flaggschiff seiner bestehenden Extreme-Serie ins Leben gerufen. So soll die neue Solid-State-Disk, welche auf den Namen X256 hört, zu den schnellsten Modellen ihrer Art gehören und mit knapp 600 Euro zu Buche schlagen.

Kleines Schwarzes mit viel Platz: Die neue X256-Platte von Corsair

Dabei kommt ein Indilinx-Barefoot-Controller zum Einsatz, der in Kombination mit Samsung-MLC-Speicherchips und einem 64 MB großen Cachespeicher arbeitet. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit liegt dabei auf dem Niveau vergleichbarer SSDs und erreichet 240 respektive 170 MB/s. Der 2,5 Zoll große Massenspeicher kommuniziert wie gewohnt über das Serial-ATA-II-Interface und besitzt eine MTBF-Zeit von 1,0 Millionen Stunden.

Wie die kleineren Varianten der Extreme-Serie, lässt sich auch die Firmware der X256 vom Endbenutzer aufrüsten und ermöglicht somit das Hinzufügen neuer Funktionen, wie zum Beispiel des TRIM-Befehls.

Die Corsair-X256-SDD soll innerhalb weniger Werktage im Fachhandel erhältlich sein. Das neue Flaggschiff ist ab sofort für etwa 610 Euro zu haben. Zudem gibt es die Extreme-Serie auch in Kapazitäten von 32, 64 und 128 GB. Einstiegspreis hierfür liegt derzeit schon bei rund 110 Euro inklusive zwei Jahren Garantie.