Ausgelassen testet Familie Zuckerberg die neue App Poke (anstupsen) für Facebook, die kürzlich für iPhone und Co. veröffentlicht wurde. Im Hintergrund sieht Mark Zuckerberg, Gründer und Chef des sozialen Netzwerkes Facebook, der Familie beim Tun und Machen zu.

Das Foto ging in den letzten Tagen durch das Internet, doch dabei sollte das von Randi Zuckerberg veröffentlichte Bild gar nicht an die Öffentlichkeit gelangen. Stattdessen war es nur für die Freunde von Zuckerbergs Schwester gedacht.

Wie ist das Bild also an die Öffentlichkeit gelangt? Da muss doch einer der Freunde das Foto veröffentlicht haben, dachte sich Randi Zuckerberg. Am Ende aber war es die Vox-Media-Managerin Callie Schweitzer, die dieses Bild in ihrem Newsfeed entdeckte und die demnach nicht mit Randi Zuckerberg auf Facebook befreundet ist, sondern ihre öffentlichen Nachrichten nur via der Abonnieren-Funktion empfängt. Also muss dieses Foto öffentlich gewesen sein.

Natürlich meldete sich sogleich Randi Zuckerberg, als sie erfuhr, dass das Foto von Schweitzer auf Twitter veröffentlicht wurde: "Ich habe keine Ahnung, woher du dieses Foto hast. Ich habe es nur für Freunde auf Facebook veröffentlicht. Es bei Twitter zu teilen, ist absolut nicht in Ordnung."

Schweitzer löschte das Foto und wies Frau Zuckerberg darauf hin, dass es öffentlich zugänglich gewesen sei. Diese aber schiebt die Schuld nicht auf die Privatsphäre-Einstellungen von Facebook, sondern sagt dazu in einem Tweet: "Digitale Umgangsformen: immer nachfragen, bevor man das Foto eines Freundes öffentlich verfügbar macht. Es geht nicht um Privatsphäre-Einstellungen, sondern um menschlichen Anstand."

Seitdem herrscht eine rege Diskussion um die Privatsphäre-Einstellungen und die Reaktion von Zuckerberg.

Zu sehen ist das Foto unter dem Quellenlink.