Das soziale Netzwerk Facebook manipulierte über 680.000 Nutzer und deren Gefühle im Rahmen einer Studie, indem der Newsfeed entsprechend geändert wurde.

Facebook - Soziales Netzwerk manipuliert Gefühle der Nutzer

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuFacebook
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 40/411/41
Facebook manipulierte die Gefühle der Nutzer.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Newsfeed wird dargestellt, was die Facebook-Freunde gerade tun bzw. wie es ihnen gerade geht. Normalerweise werden diese Einträge bereits gefiltert, doch bei dem Experiment erhielt eine Gruppe von Nutzern hauptsächlich positive Einträge ihrer Freunde, die andere hingegen vorwiegend negative.

Facebook wollte durch die Manipulation herausfinden, ob sich Emotionen durch das Netzwerk verbreiten lassen. Wie es heißt, soll sich die im Newsfeed dargestellte Laune auf die betroffenen Nutzer und deren Beiträge ausgewirkt haben.

Das Experiment fand bereits 2012 statt, wobei englischsprachige Nutzer einbezogen wurden. Klar also, dass nun viele Facebook-Nutzer sauer sind und sich gefragt wird, ob das überhaupt erlaubt ist. Laut Facebook ist eine derartige Manipulation zulässig, denn die Geschäftsbedingungen des Unternehmens erlauben dem Konzern bei der Anmeldung, die Daten zur Datenanalyse und Forschung zu nutzen.

Autoren des Proceedings of the National Academy of Sciences zufolge würden die Ergebnisse beweisen, dass die auf Facebook gezeigten Gefühle die eigenen beeinflussen können und es ein experimenteller Beleg für eine massive Sozialansteckung über soziale Netzwerke sei.