Eine Woche vor dem Aus des Google Reader bereiten sich verschiedene weitere Anbieter von RSS-Readern darauf vor, ihre Angebote von Google loszulösen. Unter anderem hat Feedly diesen Schritt vor einigen Tagen vollzogen. Bewegung in den Markt kommt möglicherweise aber auch noch durch neue Teilnehmer, denn wie das Wall Street Journal berichtet, soll Facebook an einem eigenen Angebot arbeiten.

Das unter dem Arbeitsnamen Reader in der Entwicklung befindliche Projekt soll zumindest vorerst lediglich für Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets erscheinen und sich in puncto Optik an bekannten Nachrichten-Aggregatoren orientieren.

Weitere Hinweise auf den Funktionsumfang oder das Aussehen gibt es nicht, auch zu einem geplanten Starttermin gibt es keinerlei Aussagen. Allerdings haben die Arbeiten an Reader dem Bericht zufolge bereits vor mehr als einem Jahr begonnen; zu diesem Zeitpunkt war das Ende des Google Reader am 1. Juli noch nicht bekannt.

Facebook hatte zuletzt immer mehr eigene Funktionen in das soziale Netzwerk integriert, um sein Geschäft breiter aufzustellen. So wurde Instagram erst in der vergangenen Woche um eine Video-Funktion erweitert, die klar gegen Twitters Vine zielt.