Facebook gab den Ausgabepreis pro Aktie bekannt, den man am Börsengang am heutigen Freitag verlangt: 38 US-Dollar. Damit wäre Facebook etwa 104 Milliarden US-Dollar wert, zugleich bewegt man sich im oberen Bereich der anvisierten Spanne von 34 bis 38 US-Dollar.

Facebook - Der Börsengang von Facebook bricht alle Rekorde

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuFacebook
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 40/411/41
Facebook ist nun an der Börse.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Durch diese hohe Ansetzung würde Facebook gleich zwei Rekorde brechen. Zum einen wäre der Konzern mehr wert, als jedes andere US-Unternehmen zum Börsenstart. Zum weiten aber ergäbe sich ein Erlös von 18,4 Milliarden US-Dollar, was dem zweitgrößten Initial Public Offering (IPO) in Amerikas Börsengeschichte entspräche.

Insgesamt werden 421.200.000 Aktien ausgeteilt. Mark Zuckerberg behält aber weiterhin die Kontrolle über den Konzern und wird nach dem Börsengang durch seine Anteile von etwa 28 Prozent auch ebenso 28 Milliarden US-Dollar schwerer sein.

Analysten rechnen damit, dass die Aktie am ersten Tag durch den Medienrummel an Wert hinzugewinnen wird. In den kommenden Tagen wird sich der Preis dann aber vermutlich recht schnell wieder stabilisieren. Zukunftsprognosen sind schwierig, daher raten Experten auch zur Vorsicht beim Kauf der Aktien durch weniger versierte Anleger.

Traditionell läuten die Firmenchefs persönlich die Glocke am Nasdaq-Handelsplatz in New York. Mark Zuckerberg will dies per Fernbedienung aus der kalifornischen Firmenzentrale hinaus tun.